Rittenhouse Rye: Mehr als nur ein Einsteiger-Rye?

Hallo Whiskey-Freunde, in unserem Artikel über Rittenhouse Rye tauchen wir in die Geschichte und die Herkunft dieses bemerkenswerten amerikanischen Whiskeys ein. Rittenhouse Rye, eine Kreation der Heaven Hill Distillery in Kentucky, feiert die robusten und würzigen Charakteristika, die diesen Whiskey zu einem Favoriten sowohl unter Cocktail- als auch bei Whiskey-Liebhabern gemacht haben.

Der Rittenhouse Rye blickt auf eine lange und vielfältige Geschichte zurück, die bis in die Zeit der frühen Besiedlung Amerikas durch die Schotten-Irischen Einwanderer reicht. Diese brachten nicht nur die Kunst der Destillation mit, sondern fanden in den nordöstlichen Staaten Amerikas, insbesondere in Maryland und Pennsylvania, ideale Bedingungen für den Anbau von Roggen vor. Der Rittenhouse Rye verkörpert das geistige Erbe der sogenannten Pennsylvania-style Ryes, bekannt für ihre markante, würzige Geschmacksnote.

Der Anfang

1934, kurz nach der Aufhebung der Prohibition, wurde der Rittenhouse Square Straight Rye Whisky von der Continental Distilling Corporation in Philadelphia, Pennsylvania, eingeführt und schnell als „Choice Pennsylvania Rye“ bekannt. Benannt nach dem historischen Rittenhouse Square in Philadelphia, bot dieser 100 Proof, 2 Jahre alte Rye Whisky ein reichhaltiges, vollmundiges und mildes Profil, das rasch an Beliebtheit gewann. Im Laufe der Jahre wurde „Square“ aus dem Namen gestrichen und Rittenhouse Rye als 4-jähriger Bottled-in-Bond neu vorgestellt.

Die Whiskey-Welt veränderte sich in den 1970er Jahren drastisch, als klare Spirituosen wie Wodka in Amerika populärer wurden und der Whiskey, einschließlich Rye, an Beliebtheit verlor. Die Rittenhouse-Marke überlebte jedoch dank der Bemühungen von Heaven Hill, die mehrere Roggenwhiskey-Marken aufkaufte, als die ursprünglichen Destillerien in den 1980er Jahren geschlossen wurden. Trotz der schwierigen Zeiten für Rye Whiskey in Amerika bewahrte Heaven Hill die Tradition und den Geist des Rittenhouse Rye, indem sie ihm neues Leben einhauchte und ihn weiterhin einmal im Jahr destillierte, bis Rye in den letzten Jahren wieder an Popularität gewann.

Nach dem Besitzerwechsel

Heute wird Rittenhouse Rye in Kentucky hergestellt und zeichnet sich durch einen „gerade noch legalen“ Roggenanteil von 51% in seiner Maische aus. Als Bottled-in-Bond Whiskey muss er mindestens vier Jahre gereift sein und kommt mit 100 Proof (50% ABV). 

Die Tradition des Rittenhouse Rye und seine Rolle in der Wiederbelebung der Cocktailkultur unterstreichen nicht nur seine Bedeutung als amerikanischer Klassiker, sondern auch seine Flexibilität und Vielseitigkeit in der modernen Mixologie. Durch die sorgfältige Pflege und das Engagement von Heaven Hill bleibt Rittenhouse Rye ein unverzichtbarer Bestandteil sowohl hinter der Bartheke als auch in den Sammlungen von Whiskey-Liebhabern​.

Steckbrief

Rittenhouse Rye 1

Farbe und Erscheinung des Rittenhouse Rye

Beim Betrachten des Rittenhouse Rye offenbart sich eine tief dunkle, etwas rötliche Bernsteinfarbe. Diese nuancierte Färbung fängt das Licht auf eindrucksvolle Weise ein und lässt das Glas lebendig erscheinen. Besonders bemerkenswert sind die sehr langsamen Tränen, die sich nach dem Schwenken des Glases bilden und nur zögerlich am Glaswand herablaufen.

Aroma des Rittenhouse Rye

Das Nosing des Rittenhouse Rye eröffnet mit einer sehr frischen Roggenwürze. Diese wird ergänzt durch den tiefen, reichen Duft von alter Eiche, die jedoch durch die Leichtigkeit von Zitrusfrüchten (die eine fast schon alkoholische Schärfe mit sich bringen) ausbalanciert wird. Diese Kombination schafft eine reiche Basis für das Aromaprofil.

Dazu gesellen sich grüne, florale Noten, die eine lebhafte Frische in die Nase zaubern. Grüner Klee und das Aroma von nassem Gras dominieren diese Facette und bringen eine angenehme Natürlichkeit mit sich. Diese werden sanft umspielt von einem Hauch von Vanille und einem leichten Anklang von dunklem Waldhonig, die eine subtile Süße beisteuern, ohne jedoch in den Vordergrund zu treten.

Ein zarter Hauch von kandiertem Ingwer komplettiert das Aroma, indem er eine gewisse Würze und Schärfe hinzufügt, die das gesamte Geruchsprofil wunderbar abrundet. Das Aroma ist viel komplexer mit etwas Tiefe, als man es in dieser Preisklasse erwarten würde.

Bleib immer auf dem Laufenden!

Melde dich jetzt für unseren Newsletter an und verpasse keinen unserer spannenden Artikel und Updates mehr. Trage dich ein und sei immer bestens informiert!

Geschmacksprofil des Rittenhouse Rye

Das Geschmacksprofil des Rittenhouse Rye beginnt mit einer angenehmen Süße, die an dunklen Waldhonig erinnert, begleitet von der reifen Fruchtigkeit einer Orange und einem Hauch von Vanille. Diese einleitende Süße weicht etwas später einer angenehmen Roggenwürze, die das Geschmackserlebnis prägnant und eindeutig Rye-typisch macht. Der anfängliche Eindruck von Waldhonig transformiert sich dabei nahtlos in den reichen, dickflüssigen Charakter von Ahornsirup, der den Gaumen in eine Welt angenehmer Tiefe und Intensität entführt. Das Erlebnis ist kräftig, dabei aber rund und ausgewogen, was einen bemerkenswert harmonischen Gesamteindruck hinterlässt.

Rittenhouse Rye 2

Textur und Körper

Der Rittenhouse Rye zeichnet sich durch einen schweren Körper aus, der sofort im Mundraum präsent ist. Ungewöhnlich für einen Rye Whiskey vermittelt er kein typisch trockenes Mundgefühl. Stattdessen überrascht er mit einer öligen Struktur, die sich geschmeidig über die Zunge legt und ein volles, reichhaltiges Mundgefühl hinterlässt.

Abgang

Der Abgang des Rittenhouse Rye ist mittellang bis lang und hinterlässt ein angenehm warmes Gefühl. Der Alkohol ist dabei sehr harmonisch eingebunden und sorgt für ein rundes Ende des Trinkerlebnisses, ohne zu überwältigen. Anfangs präsentiert sich die Roggenwürze deutlich, begleitet von einer Frische, die an junge Eiche erinnert. Dieser erste Eindruck weicht dann einer süßen Note, bei der Ahornsirup und Orange im Vordergrund stehen und lange im Gedächtnis bleiben.

Bewertung

Gesamtbewertung: 8,2/10 – ausgezeichnet

Kernbewertung (Nosing, Tasting, Finish): 7,7/10 – sehr gut

Story: 8/10 – Der Rittenhouse Rye bringt eine beeindruckende Geschichte mit sich, die von der frühen amerikanischen Whiskey-Herstellung bis hin zu seiner heutigen Wiedergeburt und Popularität reicht.

Aromen (Nosing): 7/10 – Das Aroma des Rittenhouse Rye ist angenehm und vielfältig, mit einer bemerkenswerten Balance zwischen Roggenwürze, frischer Eiche und der Süße von Vanille und dunklem Waldhonig. Die Zitrusnoten bewegen sich am Rande einer alkoholischen Schärfe, aber die sind gerade noch nicht störend.

Geschmack (Tasting): 8/10 – Geschmacklich überzeugt der Rittenhouse Rye mit einer angenehmen, runden und kräftigen Mischung, die deutlich tiefer und komplexer ist, als man es in dieser Preisklasse erwarten würde. Die Balance aus Süße und Würze ist hervorragend gelungen.

Abgang (Finish): 8/10 – Der Abgang ist angenehm, mittellang bis lang und präsentiert eine elegante Mischung aus würzigen und dunklen Noten, begleitet von einer fruchtigen Süße. Dieser Nachklang rundet das Trinkerlebnis auf eine sehr zufriedenstellende Weise ab.

Preis/Leistung: 10/10 – Mit einem Preis von etwa 32 € bietet der Rittenhouse Rye eine sehr gute Qualität, die teilweise sogar mit teureren Abfüllungen mithalten kann. Diese Preisgestaltung macht ihn zu einer hervorragenden Wahl für jeden Whiskey-Liebhaber.

Fazit

Abschließend kann ich den Rittenhouse Rye uneingeschränkt empfehlen, sowohl als Alltagswhiskey als auch für die Verwendung in Cocktails. Mit seinen 51% Roggenanteil in der Maische bewegt er sich an der unteren Grenze dessen, was als Rye Whiskey gilt, bringt aber zugleich angenehme Bourbonnoten mit ein. Diese Balance macht ihn besonders für Einsteiger attraktiv, die sich an die Welt der Rye Whiskeys herantasten möchten, ohne von zu intensiven Geschmacksprofilen überwältigt zu werden.

Seine Vielseitigkeit und das herausragende Preis-Leistungs-Verhältnis setzen den Rittenhouse Rye in seiner Preisklasse deutlich von der Konkurrenz ab. Während es zweifellos komplexere und tiefgründigere Rye Whiskeys gibt, wie zum Beispiel den Michter’s Single Barrel Rye oder den Willett Family Estate Bottled Small Batch Rye, muss man für diese in der Regel deutlich tiefer in die Tasche greifen.

Der Rittenhouse Rye steht somit nicht nur als hervorragender Vertreter seiner Kategorie, sondern bietet auch einen zugänglichen Einstiegspunkt in das breite und faszinierende Feld der amerikanischen Rye Whiskeys. Seine Fähigkeit, sowohl pur als auch in Cocktails zu überzeugen, sowie das ausgezeichnete Preis-Leistungs-Verhältnis machen ihn zu einer wertvollen Bereicherung für jede Whiskeysammlung.

Cheers!

Bourbon-Genuss Newsletter

Melde  dich zu meinem Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben. Kein Spam, nur relevante Informationen. Im Moment wöchentlich oder jede zweite Woche.

Wir verwenden Brevo als unsere Marketing-Plattform. Indem du das Formular absendest, erklärst du dich einverstanden, dass die von dir angegebenen persönlichen Informationen an Brevo zur Bearbeitung übertragen werden gemäß den Datenschutzrichtlinien von Brevo.

Unsere Facebook-Gruppe für Dich

Lust auf spannende Diskussionen und exklusive Einblicke in die Welt des Bourbons? Trete unserer Facebook-Gruppe bei und werde Teil unserer Community. Klicke einfach auf das Icon.

Deine Meinung zählt!

Der Whiskey in unserem heutigen Artikel ist sicherlich für viele von euch kein Unbekannter. Wie hat er euch geschmeckt? Oder gibt es eine besondere Erinnerung, die ihr mit diesem Whiskey verbindet? Lasst uns in den Kommentaren darüber sprechen und unsere Leidenschaft für Whiskey teilen!

Schreibe einen Kommentar