Yellow Rose Rye: Roggenwhiskey aus Texas(?)

Hallo Whiskey-Freunde, heute richten wir unser Augenmerk auf den Yellow Rose Rye Whiskey, die vierte Abfüllung von Yellow Rose, die wir hier im Blog besprechen, nach dem Premium American Whiskey, Outlaw Bourbon und Harris County Bourbon. Der Yellow Rose Rye Whiskey wurde entwickelt, um den Charakter des Ryes aus der Prohibitionszeit nachzuempfinden. Dazu setzt dieser Whiskey auf eine Rezeptur mit 95 % Roggen und wird in kleinen Chargen aus wenigen Fässern zusammengestellt. Die genaue Zusammensetzung der Maische ist nicht bekannt, nur dass sie 95 % Roggen enthält. Für die restlichen 5 % würde ich auf gemälzte Gerste tippen. Damit wären wir bei der bekannten MGP- (heutzutage auch als Ross & Squibb genannt) Mashbill.

Ich würde sogar vermuten, dass es von MGP stammt, da auf der Flasche vorne „hand selected, blended & bottled in Texas“ und hinten, als rechtlich bindende Angabe, „produced and bottled by Yellow Rose Distilling“ steht. Also wird es höchstwahrscheinlich anderswo gebrannt. Diese These wird durch die Angaben auf der Flasche von Yellow Rose Outlaw Bourbon unterstützt, hier steht vorne „hand made from 100 % corn & pot distilled in Texas“ und hinten „distilled & bottled by Yellow Rose Distilling“. Also wird der Outlaw Bourbon offensichtlich auch bei Yellow Rose gebrannt und das wird auch klar bekanntgegeben. Eine transparente Angabe seitens der Brennerei konnte ich leider nicht finden, ich gehe aber stark davon aus, dass hier auch das bekannte MGP-Destillat in der Flasche steckt.

Steckbrief

Yellow Rose Rye 1

Farbe und Erscheinung des Yellow Rose Rye

Der Yellow Rose Rye Whiskey präsentiert sich in einem golden funkelnden Bernstein, der im Glas mit schnellen Tränen herabfließt.

Aroma des Yellow Rose Rye

Das Aroma des Yellow Rose Rye Whiskeys zeichnet sich durch eine typische Roggenwürze aus, ergänzt um frische Noten von Minze. Darüber hinaus finden sich Anklänge von nassem Gras und Klee, die eine erdige Frische vermitteln. Was besonders auffällt, ist das komplettes Fehlen von ausgeprägten süßen oder herben Nuancen.

Bleib immer auf dem Laufenden!

Melde dich jetzt für unseren Newsletter an und verpasse keinen unserer spannenden Artikel und Updates mehr. Trage dich ein und sei immer bestens informiert!

Geschmacksprofil des Yellow Rose Rye

Beim Geschmack steigt der Yellow Rose Rye Whiskey sofort mit einer deutlichen, frischen, fast schon pfeffrigen Roggenwürze ein. Diese Würze bleibt über die gesamte Verkostung hinweg ziemlich konstant präsent und bildet das Rückgrat des Geschmacksprofils. Erst im Abgang entfaltet sich eine Süße mit Noten von Vanille und Karamell, die dem ansonsten sehr geradlinigen und ehrlichen Charakter des Ryes eine sanfte Abrundung gibt. Der Whiskey zeichnet sich durch seine Direktheit aus, lässt jedoch Komplexität und Tiefe vermissen, er ist ein geradliniger, ehrlicher Rye.

Yellow Rose Rye 2

Textur und Körper

Der Yellow Rose Rye Whiskey hat einen leichten Körper und hinterlässt ein trockenes Gefühl im Mund.

Abgang

Der Abgang des Yellow Rose Rye Whiskeys ist kurz bis maximal mittellang und wird geprägt von frischer Roggenwürze sowie dem süßen Aroma von Pancakes mit Ahornsirup. Diese Kombination hinterlässt einen angenehm würzigen und zugleich süßlichen Nachgeschmack, aber leider nicht allzu lange.

Bewertung

Gesamtbewertung: 5/10 – befriedigend

Kernbewertung (Nosing, Tasting, Finish): 6/10 – gut

Story: 5/10 – Die Geschichte hinter Yellow Rose, einer kleinen Craft Distillery, ist charmant, doch fehlt es bei dieser Abfüllung an Transparenz bezüglich der Herkunft des Whiskeys. Dies schmälert das Vertrauen in das Produkt und hinterlässt einige Fragen zur Authentizität.

Aromen (Nosing): 6/10 – Das Aroma des Yellow Rose Rye Whiskeys ist recht einfach und flach, zwar typisch Rye, jedoch ohne besondere Highlights oder überraschende Elemente. Es fehlt an Vielfalt und Tiefe, die man sich von einem Craft Spirit erhoffen würde.

Geschmack (Tasting): 6/10 – Im Geschmack bietet der Yellow Rose Rye Whiskey das Grundprogramm eines Rye Whiskeys, jedoch ohne Tiefe oder Komplexität. Er bleibt geradlinig und ehrlich, verpasst aber die Gelegenheit, durch besondere Geschmacksnoten hervorzustechen.

Abgang (Finish): 6/10 – Der Abgang ist kurz bis mittellang und angenehm mit Noten von frischer Roggenwürze und Pancakes mit Ahornsirup. Diese Geschmacksnoten sind zwar lecker, jedoch in ihrer Vielfalt begrenzt.

Preis/Leistung: 2/10 – Mit einem Preis von etwa 40 € erscheint der Yellow Rose Rye Whiskey stark überteuert, insbesondere im Vergleich zu anderen Ryes wie dem Bulleit Rye, der für rund 25 € ähnliche Geschmackserlebnisse bietet und vermutlich dieselbe Herkunft hat. In der Preisklasse unter 30 € finden sich sogar einige Abfüllungen, die ich persönlich besser finde.

Fazit

Leider kann ich den Kauf des Yellow Rose Rye Whiskey nicht empfehlen. Trotz akzeptabler Qualität ist der Preis von 40 € oder mehr deutlich zu hoch angesetzt. Der Bulleit Rye, der für ungefähr 25 € erhältlich ist, bietet ein ähnliches Geschmackserlebnis und vermutlich dieselbe Herkunft zu einem weitaus günstigeren Preis. Auch der Jim Beam Pre-Prohibition Style Rye, der weniger als 20 € kostet, sowie der Jack Daniels Rye für 25 € sind attraktive Alternativen. Besonders der Rittenhouse Rye für 30 € stellt eine überlegene Option dar. Zusammengefasst ist der Yellow Rose Rye Whiskey in dieser Preiskategorie leider keine Kaufempfehlung.

Bourbon-Genuss Newsletter

Melde  dich zu meinem Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben. Kein Spam, nur relevante Informationen. Im Moment wöchentlich oder jede zweite Woche.

Wir verwenden Brevo als unsere Marketing-Plattform. Indem du das Formular absendest, erklärst du dich einverstanden, dass die von dir angegebenen persönlichen Informationen an Brevo zur Bearbeitung übertragen werden gemäß den Datenschutzrichtlinien von Brevo.

Unsere Facebook-Gruppe für Dich

Lust auf spannende Diskussionen und exklusive Einblicke in die Welt des Bourbons? Trete unserer Facebook-Gruppe bei und werde Teil unserer Community. Klicke einfach auf das Icon.

Deine Meinung zählt!

Der Whiskey in unserem heutigen Artikel ist sicherlich für viele von euch kein Unbekannter. Wie hat er euch geschmeckt? Oder gibt es eine besondere Erinnerung, die ihr mit diesem Whiskey verbindet? Lasst uns in den Kommentaren darüber sprechen und unsere Leidenschaft für Whiskey teilen!

Schreibe einen Kommentar